Debug
'Undefined variable $crmTableHeaderColor: typo3conf/ext/ig_crm_web/Resources/
   Public/Css/styles.scss on line 10, at column 5 Call Stack: #0 import typo3co
   nf/ext/ig_crm_web/Resources/Public/Css/styles.scss (unknown file) on line 1
' (227 chars)
GEOSUISSE Verband für Geomatik und Landmanagement: GEOSUISSE Newsletter 7/2017

GEOSUISSE Newsletter 7/2017

 

Engagement eines/r Berufsbildungsmarketingverantwortlichen

An der Delegiertenversammlung des Trägervereins Geomatiker/in Schweiz vom 2. Mai 2017 wurde der Antrag der Projektgruppe „Weiterentwicklung TVG-CH“ verabschiedet.

Der Antrag beinhaltet die Erarbeitung eines Berufsmarketingkonzeptes für die Zielgruppe Geomatiker und Geomatikerinnen sowie die Weiterentwicklung der Organisation mit dem Ziel, die Ausbildungsbetriebe stärker in die Meinungsbildung, Entscheidfindung und -umsetzung miteinzubeziehen.

Unter Miteinbezug der Trägerorganisationen wurde das Berufsmarketingkonzept erarbeitet, dessen Kern ist das Engagement eines/r Berufsbildungsmarketingverantwortlichen mit den folgenden Zielen:

  • Begeisterung von Unternehmen und Verwaltungen für die Berufsbildung und somit Schaffung neuer Ausbildungsplätze sowie Begleitung (z.B. Erfahrungsaustausch, Lehrverbundmodelle) derjenigen Unternehmen und Verwaltungen, welche neue Ausbildungsplätze anbieten.
  • Begleitung aktueller Ausbildungsbetriebe mit der Absicht, dass diese weiterhin junge, leistungsstarke Berufsleute ausbilden und diesen Perspektiven anbieten können.
  • Koordination und Unterstützung der Kommunikations- und Berufsmarketingmassnahmen des Trägervereins selbst sowie der Trägerorganisationen.

Das Stelleninserat wird in der Ausgabe der Fachzeitschrift Geomatik Schweiz vom 20. Juli 2017 publiziert und ist jetzt schon abrufbar unter: www.berufsbildung-geomatik.ch.

Kennen Sie eine geeignete Person, welche das Berufsfeld Geomatik erfolgreich weiterentwickeln möchte und dabei seine Talente sowie Stärken für eine zukunftsfähige Berufsbildung einbringen will? Dann sind wir dankbar, wenn Sie diese Informationen an diese Person weiterleiten.

Für die Projektgruppe „Weiterentwicklung TVG-CH“
Gregor Lütolf (IGS und Leitung), Oliver Begré (GEO+ING), Susanne Bleisch (SOGI), Laurent Berset (FGS), Patrick Zgraggen (geosuisse)

 

Empfehlungen zur Honorierung von Architekten und Ingenieuren der KBOB

Das Sekretariat der WEKO (Sekretariat) hat der KBOB mitgeteilt, es gehe davon aus, dass die KBOB-Honorarempfehlungen eine unzulässige, sanktionierbare Wettbewerbsabrede darstellen. Ohne die Beurteilung der erwähnten KBOB-Empfehlungen durch das Sekretariat zu werten, sieht sich die KBOB aufgrund der Empfehlungen des Sekretariats verpflichtet und gezwungen, ihre bisherige Publikation „Empfehlungen zur Honorierung von Architekten und Ingenieuren“ per Ende Juni 2017 zurück zu ziehen und per 1. Juli 2017 durch eine Fassung, welche den Empfehlungen des Sekretariats der WEKO entspricht, zu ersetzen.

Weitere und ausführlichere Informationen finden Sie im Brief „Verzicht auf die Publikation der maximalen Honoraransätze in den Empfehlungen zur Honorierung von Architekten und Ingenieuren der KBOB“, welcher auf der Webseite der KBOB publiziert ist.

 

Nutzungspläne in digitalisierter Form

Auf den 1. Mai erfolgte eine geringfügige Anpassung des bestehenden Datenmodells (DM.16-Npl-BE). Die Informationen dazu finden Sie hier.

 

Save the date: Tagung Netzwerk Raumplanung 8. November 2017

Die Fachtagung fokussiert auf den ländlichen Raum: Was nützen den Gemeinden verdichtete Arbeitszonen? Welche Herausforderungen stellen sich der Raumplanung bei schlecht genutzten kommunalen Gewerbeflächen? Welche Bedürfnisse hat die Wirtschaft? Wie kann der Kanton seine Gemeinden bei einer effizienten Bodennutzung unterstützen? Diese und weitere Fragen sollen an der Tagung beantwortet, Lösungsansätze diskutiert werden.

Informationen finden Sie hier.

 

Fachtagung "Drainagen – Wege aus der Sackgasse", 7. September 2017, Bern

Der Handlungsbedarf bei Drainagen ist gross: Pestizide und Nährstoffe gelangen via Drainagen direkt in Fliessgewässer. Drainagen verursachen zudem hohe Unterhaltskosten und sind indirekte Treiber des Klimawandels. Pro Natura lädt Verantwortliche aus Verwaltung, Forschung und Verbänden sowie weitere Fachpersonen anlässlich einer Tagung zu einem Meinungsaustausch ein.

Informationen finden Sie hier.